Stauffacher Apotheke
Birmensdorferstr. 1
8004 Zürich
Tel: 044 242 86 36
Fax: 044 241 83 72
Website erstellt & betreut von der Panaxis GmbH.

«Pille danach»

Die Abgabe der «Pille danach» ist in den Apotheken der Schweiz rezeptfrei erhältlich nach einem persönlichen Beratungsgespräch mit dem Apotheker/ der Apothekerin. Gemeinsam mit der Kundin wird dabei ermittelt, ob die Einnahme einer «Pille danach» sinnvoll ist und welches Produkt das optimale
ist.

Wann kommt die «Pille danach» zum Einsatz?

  • Das Kondom ist verrutscht oder gerissen
  • Die Pille wurde vergessen oder falsch
    eingenommen
  • Der Coitus interruptus hat nicht geklappt und
    Samen ist in die Scheide gelangt
  • Der Geschlechtsverkehr hat ungeschützt
    stattgefunden
  • Bei den natürlichen Verhütungsmethoden ist in
    der Berechnung ein Irrtum aufgetreten

Die «Pille danach» ist nur als Notfallverhütung vorgesehen und schützt nicht vor sexuell übertragbaren
Krankheiten wie zum Beispiel Aids oder Syphilis.

Wie funktioniert die «Pille danach»?

Die «Pille danach» verschiebt den Eisprung so lange, bis im Körper der Frau keine lebendigen Spermien mehr vorhanden sind. Eine bestehende Schwangerschaft wird damit nicht abgebrochen.

Um einen maximalen Schutz zu bieten, sollte die «Pille danach» so schnell wie möglich nach der Verhütungspanne eingenommen werden. Je nach Pille ist die Einnahme maximal bis 72 Stunden bzw. 120 Stunden nach der Verhütungspanne möglich.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Die «Pille danach» wird von den meisten Frauen gut vertragen. Mögliche Nebenwirkungen sind Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Bauch-oder Kopfschmerzen, oder ein Spannungsgefühl in den Brüsten. Daneben kann dienächste Menstruation ein paar Tage früher oder später als gewöhnlich auftreten.

Für weitere Informationen zur «Pille danach» sowie allgemeinen Fragen zur Verhütung besuchen Sie uns in der Apotheke. Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrem individuellen Anliegen.